Gebrauchte Sachen in Österreich kaufen und verkaufen

Gebrauchte Sachen in Österreich kaufen und verkaufen

Gebrauchte Dinge zu kaufen liegt im Trend. Dabei haftet dieser Idee längst nicht mehr der Geruch der Mittellosigkeit an. Wer früher gebrauchte Kleidung kaufte und sich kein neues Auto leisten konnte, wurde von vielen Mitbürgern oft als arm angesehen. Mittlerweile kaufen auch wohlhabende Menschen Gebrauchtwaren und bieten ihrerseits Ihre nicht mehr benötigten Dinge an.

Als Standard haben sich Portale im Internet etabliert, wie zum Beispiel verticken.at. Auch wenn Zeitungsanzeigen noch präsent sind, spielen sie in der Masse gegen die Vielzahl der Internetanzeigen und Online-Kleinanzeigen kaum noch eine Rolle. Worauf man beim Kauf und Verkauf in Österreich achten sollte, werden wir im Folgenden näher erläutern.

Darauf sollten Sie beim Verkauf über ein Online-Portal achten

Wichtig ist vor allem die Anzahl an Kunden, die ein Portal besuchen. Was bringt Ihnen die Anzeige, wenn diese nicht von potenziellen Käufern wahrgenommen wird?

Ein weiterer Aspekt sind anfallende Kosten. Dabei ist der Trend, dass die Portale kostenlos inserieren lassen. Optionale Hervorhebungen der Anzeige oder eine weiter oben stehende Auflistung in den Trefferanzeigen sind meist kostenpflichtig. Hier kommt es auf den Wert der verkauften Ware an, ob sich das Kosten-Nutzen-Verhältnis als sinnvoll herausstellt. Ein Auto, welches mehrere zehntausend Euro Wert hat profitiert von solchen Optionen mehr, als ein gebrauchtes Haushaltsgerät für zwanzig Euro.

Bilder sagen mehr als Worte. Machen Sie wenige, aber erstklassige und aussagekräftige Fotos, anhand der Käufer sich ein Bild machen kann, bevor er Sie kontaktiert. Das spart auch Ihnen Zeit, da Sie dadurch nicht jede Frage persönlich beantworten müssen, wenn der Käufer bereits anhand von detaillierten Fotos die Antwort erhält.

Auch sollte die Beschreibung so detailliert wie möglich sein. Verzichten Sie auf einen marktschreierischen Stil, der schreckt eher ab und lässt vermuten, dass Sie etwas zu verbergen haben. Bekommen Sie per Kontaktmöglichkeit immer die gleichen Fragen zu dem Produkt, dann bauen Sie diese Antwort so schnell wie möglich in den Anzeigentext ein, das spart Ihnen zukünftig Zeit.

Darauf sollten Sie beim Kauf über ein Online-Portal achten

Bevor Sie ein Produkt besichtigen, erfahren Sie soviel wie möglich im Vorfeld darüber. Eine Fahrt zum Anbieter kostet Zeit und Geld. Schreiben Sie sich die Fragen gegebenenfalls bereits vor der Kontaktaufnahme auf. Vor allem, wenn Sie mehrere potenzielle Anbieter kontaktieren und deren Antworten notieren, können Sie besser vergleichen.

Schicken Sie, gerade bei großen Beträgen, kein Geld als Vorschuss. Klar, bei Beträgen bis 100,- Euro vertraue ich auf die Seriosität eines Anbieters. Aber größere Beträge nur persönlich bei Abholung der Ware übergeben.

Wenn Sie eine fixe Idee haben, etwas zu kaufen, nehmen Sie nicht das erstbeste Angebot wahr. Nehmen Sie sich Zeit, zu vergleichen. Dadurch sparen Sie Geld und wer weiß, vielleicht entspricht ein anderes Produkt noch eher Ihren Bedürfnissen.

Grundsätzliches zum Verkauf von gebrauchten Gegenständen

Eine wichtige Überlegung ist es, ob man den Gegenstand überhaupt verkauft. Je nach persönlicher Situation ist es sinnvoller, den Gegenstand zu verschenken. Nehmen wir das folgende Beispiel: Ein alter Fernseher soll für 20,- verkauft werden. Die ganze Aktion, Preisverhandlungen, Gespräche mit Interessenten, der Ärger über freche Interessenten und vieles mehr kostet 30 Minuten an zusätzlicher Zeit. Hat man nun einen Job, mit welchem man 60,- EUR netto pro Stunde verdient, dann ist es besser, den Fernseher wegzuwerfen oder noch besser, als "Zu verschenken" zu inserieren. Der Aufwand dabei ist 5 Minuten. Man stellt das TV unter das Vordach des Hauses, bietet die Adresse an gleich in der Anzeige und kann in der Zeit, in der man 20,- durch den Verkauf bekommen hätte, 30,- verdienen, weil man seinem Job nachgeht.

Posted on