SEO - Fälle von Kannibalismus häufen sich

SEO - Fälle von Kannibalismus häufen sich

Er wusste zu viel, und das war sein Ende - so könnte es heißen. Guter Content und fundierte SEO Expertise sind eine schöne Sache. Leider kann es aber manchmal passieren, dass man zu gut war mit seiner Arbeit. Nämlich dann, wenn mehrere Inhalte gut platziert sind und nahe beieinander liegen. Es kann dazu führen, dass sie sich gegenseitig daran hindern noch bessere Plätze zu erklimmen.

Wann tritt Keyword Kannibalismus auf?

Nehmen wir an, Sie machen die Suchmaschinenoptimierung für einen Ihrer Kunden, einen lokalen Immobilienmakler. Wie es heute eben so üblich ist, schreiben Sie für ihn Blogbeiträge, um das Content-Marketing anzukurbeln. Das soll zum einen Traffic bringen, zum anderen das Ranking optimieren. Nützlich sollen die Inhalte bekanntlich sein, also geben Sie sich große Mühe, um wichtige Keywords zu erobern.

Einer der Artikel handelt davon, wie Menschen ihre Immobilie in Musterstadt richtig bewerten. Der andere enthält Statistiken über die Mietpreise in den verschiedenen Stadtvierteln. Problem dabei ist. Die Mietpreise wirken sich bekanntlich auf den Wert der Immobilie aus. Daher kommen Worte wie: Wert, bewerten, Wertberechnung, Immobilienbewertung in beiden mehrmals vor.

Für das Keyword "Immobilie bewerten Musterstadt" erobern beide Artikel gute Plätze. Sagen wir mal Platz 4 und 5 oder weiter unten. Warum? Google beurteilt beide als ziemlich ähnlich und weiß nicht, was es damit anfangen soll. Auf diesen Positionen besteht das Problem, dass die Interessenten sich nicht wirklich entscheiden können, welchen sie lesen sollen. Die Beschreibung ist ähnlich, der Inhalt bildet einen Zusammenhang. Daher klickt der eine hier, der andere dort.

Schwankende Rankings für einen Suchbegriff sind ein Indikator. Oder, dass Sie mit mehreren URL´s für eines der wichtigsten Keywords ranken.

Hier kannibalisieren sich also beide Keywords und führen dazu, dass Sie niemals Platz 1 erreichen werden, für ein so hoch interessantes Thema.

Wie können Sie solche Probleme verhindern?

Guter Content schön und gut. Aber versetzen Sie sich hier in die Perspektive der Suchmaschine, die wiederum versucht wie ein User zu denken. Da sind zwei ähnliche Artikel, die beide im Endeffekt den Wert von Immobilien behandeln. Was macht es dann für einen Sinn die beiden Texte zu trennen. Klare Sache, Sie sollten solche Texte zusammenfügen.

Natürlich nicht einfach nehmen und unten dranhängen, sondern aus beiden die Quintessenz nochmal zusammenschreiben und die Überschneidungen rauskürzen.Dann würde aus zweimal gutem Content ein Super-Content entstehen. Hier müssten sich nun auch die Leser nicht mehr entscheiden. Sie hätten alle Informationen aus einer Hand. Zusammenhängen könnten auf diesem Wege besser herausgehoben werden. Vermutlich würde das dazu führen, dass der zusammengefasste Artikel weit höher ranken wird als beide vorher. Eine Garantie gibt es dafür nie, denn Google ist unberechenbar. Aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist durchaus gegeben.

Möglich ist es auch, wenn Sie einen einen Link setzen. Dabei muss der Link von der unwichtigeren Seite zur wichtigeren gehen. Dann weiß Google, welcher Text das Flaggschiff ist und welcher nur ein Unterpunkt. Dort, wohin viele Links verweisen, vermutet der Algorithmus das gelobte Land.

Daher gilt: Ähnlichen Content sollten Sie am besten immer zusammenziehen, zusammenfassen und vereinheitlichen. Ist das nicht gewollt, dann kümmern Sie sich darum, dass in beiden Artikeln unterschiedliche Schwerpunkte betont werden, so dass keine Verwechslungsgefahr mehr besteht. Oder, verlinken Sie immer auf die Hauptseite. So kommen Sie unerwünschtem Kannibalismus zuvor.

Posted on