Werbung mit Superfood - seriös oder unredlich?

Werbung mit Superfood - seriös oder unredlich?

Anzeige - Seit einigen Jahren zeigt sich ein Trend mit sogenanntem Superfood. Dabei werden einzelne Lebensmittel mit Heilsversprechen belegt, die Wunder bewirken sollen. Studien unterstützen diese angebliche Wirkung. Dies treibt teilweise solche wundersamen Blüten, dass einzelne Obstsorten oder Extrakte davon verkauft werden, mit dem Versprechen Krebs zu heilen.

Wie sieht es aus mit dieser Art von Werbung? Ist das noch OK oder (zumindest ethisch) zu verurteilen?

Werbung ist recht frei und das ist auch gut so. Ich bin immer gegen zu starke Einschränkungen und sehe die Verantwortung beim Konsumenten. Und mal ehrlich: Wer jede Werbung buchstäblich ernst nimmt, der lässt sich auch von jedem "billigen Jakob" über den Tisch ziehen.

Darum empfehle ich das folgende Vorgehen: Die Werbung zur Kenntnis nehmen, aber sich weiter informieren, ob da was dran ist.

Nehmen wir einmal das Beispiel Cupuacu. Diese Frucht stammt aus dem Amazonas. Sie wird hier bei uns als Trend vermarktet. Heilende Wirkung, sowohl beim Auftragen von Salben, welche auf Cupuacu Basis hergestellt werden, als auch positive Wirkung beim Verzehr werden nachgesagt.

Zudem wird Cupuacu auch in Kombination mit Spirituosen verwendet. Klar, der gesundheitliche Effekt ist dann nicht mehr gegeben, aber die Kombination dieser Frucht mit Vodka scheint in Genießerkreisen recht beliebt zu sein.

Aber zurück zum Thema: Wie erkenne ich nun, ob ein Superfood sinnvoll ist oder nicht?

Hier gehe ich gerne logisch vor: Es gibt unzählige Studien, die Obst und Gemüse als die gesündesten Lebensmittel identifiziert haben. Es kann also schon einmal nicht verkehrt sein, Cupuacu zu verzehren. Ich wähle meine Lebensmittel (wenn ich den Gesichtspunkt der Wirkung auf meine Gesundheit in den Mittelpunkt stelle) danach aus, wie hoch die Nährstoffdichte ist. Beispiel: Weißer Reis hat deutlich weniger Vitamine und Mineralstoffe, als ungeschälter Reis. Also wähle ich die Variante, mit der höchsten Nährstoffdichte.

Wichtig ist aber, bevor man sich für ein Superfood entscheidet, die Wahl eines gesunden Lebensstils: Verzicht auf tierische Lebensmittel ist hierbei der Schritt, der am meisten bringt. Oder andersherum ausgedrückt: Eine pflanzenbasierte Nahrung hat alle (und noch mehr) Vorteile einer Gemischtkost, ohne deren Nachteile zu haben. Sich dann innerhalb dieses Rahmens auf bestimmte Nahrungsmittel, wie eben Cupuacu, zu konzentrieren kann diesen Lebensstil dann weiter optimieren.

Sind nun Werbungen, die etwa Cupuacu als Superfood vermarkten unredlich? Ich sage: Nein. Allerdings setze ich voraus, dass jeder Konsument ein Mindestmaß an Verstand und Skepsis besitzt und sich selbst die Mühe macht, zumindest grundlegende Dinge zu einem Superfood zu prüfen, anstatt sich zu 100 Prozent auf die Versprechen der Werbung zu verlassen. Und merke: Einen ungesunden Lebensstil wird ein Superfood niemals kompensieren, können, nur einen gesunden Lebensstil unterstützen.

Posted on