Consulting - warum es sinnvoll ist, sich einen Berater zu suchen

Consulting - warum es sinnvoll ist, sich einen Berater zu suchen

Mit dem Begriff Consulting sind eher negative Assoziationen in unserer Gesellschaft verknüpft. Politische Skandale, wichtigtuerische Schwätzer mit Anzug und Krawatte, die nur Reden, aber nichts hinbekommen. Dabei sind Berater besser, als ihr Ruf.

Die Aufgabe eines Consultant ist es zu beraten. Da ist schon das erste Missverständnis. Oft wird von einem Berater erwartet, er müsste die Dinge richten. Das ist aber nicht primär deren Aufgabe. Sie müssen die Ist-Situation analysieren und dann in Hinblick auf ein oder mehrere Ziele ein Konzept mit Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Und gerade da scheitern viele Beratungen. Gerade Behörden und alt eingesessene Unternehmen möchten ihr Verhalten nicht ändern. Dabei ist es ja gerade deren Verhalten, das dazu geführt hat, dass Berater ins Haus bestellt wurden. Entweder hat man sich nicht an den Markt angepasst und arbeitet immer noch, wie vor 50 Jahren. Oder die Kosten sind explodiert, aber niemand möchte Einsparungen vornehmen.

Viele holen sich Berater, weil diese das Problem richten sollen. Aber sie können nur die Anleitung liefern. Es ist ein wenig wie bei einer Diät: Das Buch, die Zeitschrift oder der Ernährungscoach können niemals die übergewichtige Person schlank machen. Sie können nur analysieren und Wege zeigen. Die Handlungen muss am Ende immer die betroffene Person selbst durchführen.

Wer also das meiste aus einem Berater herausziehen möchte, der sollte diesem unvoreingenommen begegnen. Und die Dinge, die dieser vorschlägt, auch umsetzen. Gerade für Manager ist es schwer, seine Belegschaft von Änderungen zu überzeugen. Diese Änderungen sind oft schmerzhaft, manchmal mit Entlassungen verbunden, aber immer mit Verhaltensänderungen.

Ein erster Schritt ist oft die effizientere Gestaltung von Prozessen. Diese führen zu einem höheren Output bei gleichbleibendem Input oder das Erreichen eines gesetzten Outputs durch weniger eingesetzte Mittel.

Bedenken Sie auch, dass mehr Geld nicht bessere Ergebnisse liefert. Eine Falle ist es, solange neue Berater zu bestellen, bis das Ergebnis mit den eigenen Einsichten übereinstimmt. Gewonnen hat man dann aber nichts, der Berater ist wohl nur auf sein Honorar aus und hat erkannt, dass es lukrativer ist, nach dem Mund des Auftraggebers zu sprechen.

Ein guter Berater wird den Finger schonungslos in die Wunde legen und lieber auf einen Folgeauftrag verzichten, als seine Ansichten zu ändern und damit den Nutzen für seinen Klienten zu verringern.

Wenn Sie als Kunde einen Berater engagieren, dann seien Sie ergebnisoffen. Nur wenn Sie selbst unvoreingenommen sind, dann werden Sie davon profitieren. Seien Sie aber auch skeptisch. Auch Berater sind nur Menschen. Holen Sie sich gegebenenfalls eine zweite Meinung ein. Es geht dabei aber nicht darum, Berater gegeneinander auszuspielen, sondern ein Ergebnis zu erhalten, das so objektiv wie möglich ist.

Posted on