Der Roboterarm - Entwicklung, Geschichte und Zukunft

Der Roboterarm - Entwicklung, Geschichte und Zukunft

Anzeige - Roboter sind aus der Industrie nicht mehr wegzudenken. Dabei handelt es sich um Maschinen, die automatisierte Aufgaben schnell, zuverlässig, präzise ausüben können. Sie werden in der Montage, in der Fertigung und zur Bearbeitung eingesetzt.

In der Vorstellung vieler werden Roboter häufig als dem Menschen ähnliche Maschinen wahrgenommen. Viele denken, dass Roboter aussehen wie Menschen, sich so bewegen und auch denken wie Menschen. Im Alltag werden Roboter aber schon seit Langem in der Industrie eingesetzt um Aufgaben zu übernehmend die für Menschen zu schwer oder zu gefährlich sind. Der Roboterarm wird vor alle in der Automobilindustrie schon seit Langem erfolgreich eingesetzt.

Roboterarm revolutioniert die Industrie

Durch die Erfindung des Roboterarms wurde auch die Industrie stark beeinflusst. Ist ein Roboterarm einmal programmiert, kann er die Aufgabe, die ihm zugewiesen ist, unbegrenzt häufig in der gleichen Qualität durchführen. Im Vergleich zum Menschen kann der Roboter Aufgaben sehr viel schneller, mit mehr Kraft und unter schweren Bedingungen ausüben, ohne zu ermüden. So lassen sich die Arbeitsabläufe optimieren und die Produktivität deutlich steigern. 

Im Gegensatz zu Menschen die immer wieder Pausen benötigen und deren Arbeitskraft im Laufe der Arbeitszeit nachlässt, kann ein Roboterarm ohne Einschränkung arbeiten und liefert immer die gleichbleibende Qualität ab.

Trotzdem viele Aufgaben in der Fertigung, der Montage oder in der Verpackung vom Roboterarm übernommen werden, gleicht der Arbeitsmarkt die fehlenden Arbeitsplätze mit neuen wieder aus. Durch die gesteigerte Produktion kann auch eine größere Nachfrage gestillt werden, daraus ergeben sich verschiedene zusätzliche Arbeitsplätze in anderen Bereichen der Industrie und fangen so die fehlenden aus der Fertigung wieder auf. 

Was ist ein Roboterarm genau?

Der Roboterarm wird meist in der Fertigung, Verpackung oder Montage eingesetzt. Er besteht aus dem Manipulator (Roboterarm), dem Effektor (Werkzeug oder Greifer) und der Steuerung. Ist der Roboterarm einmal programmiert, kann er die Aufgabe, die ihm zugewiesen ist und auf die er programmiert wurde, beliebig oft und in höchster Präzision durchführen. 

Auch unter den Roboterarmen gibt es verschiedene Ausführungen. So gibt es hier Roboterarme, die mit speziellen Sensoren ausgestattet sind. Durch die Sensoren wird dem Roboter dann ein gewisser Spielraum eingeräumt, in dem er Variationen ausführen kann. Die Sensoren legen die Grenzen fest in dem sich der Roboterarm bewegen kann und sorgen außerdem für Sicherheit. 

Um für die verschiedenen Aufgaben perfekt ausgestattet zu sein, unterscheidet sich das Werkzeug, der Effektor, mit dem der Roboterarm ausgestattet ist je nach Einsatzgebiet. Bei den meisten Herstellern werden die Roboter als Grundgerüst hergestellt und dann je nach Aufgabe mit dem passenden Werkzeug ausgestattet. 

Heute ist die Industrie auf die Roboter angewiesen, um effektive und effiziente Fertigung, Montage oder Verpackungsabläufe zu gewährleisten. Besonders die Autoindustrie setzt die Roboterarme ein, um schwere und gefährliche Aufgaben zu übernehmen. So wird die Arbeitskraft der Mitarbeiter geschont und auch die Gesundheit geschont. Vor allem zählt hier aber wohl die Schnelligkeit, Präzision und Arbeitskraft, die durch einen Roboterarm gegeben ist. 

Entwicklung der Roboterarme

Deutschland zählt unter den Entwicklungsländern in der Roboterherstellung zu den Spitzenreitern. Viele würden hier vermuten, dass Länder wie China hier an der Spitze stehen. Deutschland ist hier allerdings um einiges Weiter und vor allem in der Automobilindustrie werden hier immer wieder neue Technologien von heimischen Unternehmen auf dem Markt gebracht. 

Die Branche ist hart umkämpft und auch China oder Japan hegen hier großes Interesse. Mit Einkäufen in deutsche Unternehmen und harter Arbeit auf diesem Gebiet möchten gerade diese Länder enorme Fortschritte erreichen und sich so einen festen Platz auf dem Markt erkämpfen. Der Roboterarm wird in Zukunft immer technisch versierter und ausgereifter fungieren können und immer mehr Arbeiten übernehmen können. Die Zukunft der Industrie liegt in der Roboterentwicklung und bietet so eine hervorragende Investitionsmöglichkeit. Roboter sind die Zukunft.

Posted on